Förderung unserer angehenden Schulkinder

 

Im letzten Jahr vor der Einschulung wechseln die Kinder aus allen Gruppen in die Delfingruppe. Die Gruppe fasst alle Kinder für ein Jahr in einer altershomogenen Gruppe zusammen.

 

Kinder in dem Alter brauchen spezielle Angebote. Die Delfin-Gruppe nimmt die Grundbedürfnisse der Vorschul-Kinder deshalb besonders in den Blick: Wahrnehmen der eigenen Kompetenzen, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Eigeninitiative, Kreativität, Bewältigungsstrategien und vieles mehr.

 

Für alle Kinder dieser Altersgruppe steht eine wichtige Entwicklungsaufgabe an: Sie müssen den Übergang vom Kindergarten zur Schule bewältigen. Daraus ergeben sich für diese Kinder sehr ähnliche Fragen und Interessen. Diesen Interessen mit den Kindern gemeinsam nachzugehen, Fragen zu stellen und gemeinsam auf die Suche nach Antworten zu gehen, ist ein Ziel dieser Gruppe. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, über einen längeren Zeitraum aus dem Spiel der Kinder und ihrem sozialen Miteinander heraus Themen zu entwickeln.

 

Die jeweiligen Bildungsprozesse für die einzelnen Kinder und die gesamte Gruppe sind dabei immer ein Wechselspiel zwischen dem, was die Kinder an Fragen und Themen mitbringen einerseits, und dem pädagogischen Handeln der Erwachsenen andererseits. Lernen geschieht nicht nach einem vorgegebenen Plan, sondern ist eine aktive Lebensäußerung der Kinder.

 

Unser Ziel ist es, schulnahe Vorläuferkompetenzen zu entwickeln. Diese Kompetenzen werden  in die tägliche Erlebniswelt der Kinder eingebettet. Kinder haben von sich aus ein großes Interesse an Zahlen und Buchstaben. Lesen, Rechnen und Schreiben beruhen auf Entwicklungsprozessen, die schon lange vor Schulbeginn einsetzen. Wir möchten das Interesse an Buchstaben und Zahlen wecken, ausbauen und erhalten - nicht Buchstaben und Zahlen beibringen. Wir nehmen dieses Interesse auf, z.B. in Projekten wie "Post", der Einrichtung eines "Büros" oder bei der Planung für das gemeinsame Frühstück.

 

Unsere Aufgabe ist es, die Lernfreude und Wissbegierde der Kinder aufzunehmen und mit kreativen Projekten weiterzuentwickeln, damit die Kinder den Übergang vom Kindergarten zur Grundschule begeistert und sicher bewältigen.

 

Experimentieren – erste Begegnungen mit Naturwissenschaften

Die großen Kinder experimentieren regelmäßig mit dem „Schlaubären“. Kinder wollen Gesetzmäßigkeiten der Welt erkennen und begreifen, wollen Antworten auf ihre Fragen.